Gartentipps für den Monat März

Im März können Sie bereits merken, dass es langsam Frühling wird. Anfang des Monats strecken die Narzissen, Krokusse und Tulpen ihre Blüten in die Sonne. Die Temperaturen werden wärmer und immer mehr Blütenstauden & Sträucher fangen an zu treiben.

Der März eignet sich gut, um im Garten noch Blütensträucher, Stauden, Gräser oder Bäume einzupflanzen. Wenn Sie Ihre vorhandene Bepflanzung nur ergänzen, können Sie durch Beachten der Blütezeit dafür sorgen, dass in Ihrem Garten zu jeder Jahreszeit etwas blüht. So können Sie zum Beispiel unter Sträucher, die im Frühjahr blühen, Stauden einpflanzen, die im Sommer oder Herbst blühen. Mit der richtigen Planung haben Sie dadurch einen wunderschönen Garten!

 

Der Rosenschnitt liegt im März an. Bodendecker-, Beet- und Edelrosen können Sie bis auf 3-5 Augen zurückschneiden. Am besten lassen Sie als letztes immer ein Auge stehen, das nach außen zeigt, denn damit können Sie ein bisschen den Habitus der Pflanze beeinflussen. Schneiden Sie auf jeden Fall auch alle vertrockneten und krank aussehenden Triebe komplett ab. Die gleichen Rückschnitt-Maßnahmen gelten auch bei Rosenstämmchen!
Kletter- und Strauchrosen werden nur ausgelichtet. Insgesamt können Sie diese Rosenarten um etwa 1/3 einkürzen. Schneiden Sie aber auf jeden Fall auch hier alle kranken und abgestorbenen Zweige ab! Zudem sollten Sie die wilden Triebe, die unterhalb der Veredelungsstelle wachsen, komplett abschneiden, denn die gehören nicht zu der veredelten Sorte. Denken Sie auf jeden Fall bei dem Rosenschnitt daran, Handschuhe zu tragen. Das habe ich letztes Mal vergessen, und die Hände waren sehr zerkratzt…

Auch der richtige Zeitpunkt, um zu groß gewordene Stauden und Gräser in Ihrem Garten zu verjüngen, ist nun gekommen. Wenn Ihnen die Pflanzen zu breit geworden sind, können Sie diese teilen und an anderen Stellen in Ihrem Garten wieder einpflanzen oder Freunden für deren Garten geben. Holen Sie sich einen scharfen Spaten und stechen ein Stück von der Pflanze ab, so dass zum Schluss nur noch so viel stehen bleibt, wie Sie auch wirklich haben wollen. Füllen Sie die entstandene Lücke im Boden (es fehlen ja jetzt Wurzeln) mit frischer Erde an. Wenn Sie Kompost zu Hause haben, können Sie auch diesen zum Anfüllen verwenden. Treten Sie die Erde/den Kompost gut fest, damit die Wurzeln der Stauden eine feste Bindung zum Boden haben. Hierzu noch ein first Klaas Tipp: Stauden, die im Frühjahr blühen, sollten Sie besser im Herbst teilen!

 

Die großblumige Clematis (die zweimal im Jahr blüht) freut sich Anfang März ebenfalls über einen „Auslichtungs-Schnitt“. Je nachdem, wie stark Sie die Waldrebe beschneiden, können Sie den üppigen Blütenflor beeinflussen. Wenn Sie jetzt einen leichten Rückschnitt durchführen, kommt die Hauptblüte im Frühsommer; bei einem starken Rückschnitt im Spätsommer.

 

Im März gibt es noch mehr Pflanzen, die sich über einen Rückschnitt freuen: Das ist zum einen der Lavendel, den Sie jetzt sehr kurz schneiden können. Wenn Sie diesen schönen Sommerblüher jedes Jahr kurz geschnitten haben, empfehlen wir einen Rückschnitt auf sogenannte „kurze Stummel“. Das heißt, Sie packen oberhalb der Erde mit der Hand die Äste vom Lavendel zusammen und schneiden oberhalb Ihrer Faust mit der Rosenschere die Äste ab. Wenn Ihr Lavendel bereits älter ist und mehrere Jahre nicht geschnitten wurde, würde ich empfehlen, ihn nicht komplett ins alte Holz abzuschneiden, denn ansosnten treibt er nur zögerlich wieder aus. Bei Heide-Pflanzen können Sie jetzt genauso vorgehen, wie beim Lavendel. Die Pflanzen freuen sich über einen starken Rückschnitt und danken es Ihnen im nächsten Herbst/Winter mit einer reichen Blüte. Aber vorsicht, auch hier gilt: Wenn Sie zu weit ins alte Holz abschneiden, treiben die Pflanzen nur sehr langsam wieder aus und blühen unter Umständen sehr wenig. (Zumindest für ein Jahr). Der Sommerflieder (Buddleja davidii) kann jetzt ebenfalls noch stark von Ihnen zurückgeschnitten werden. Das verleiht der Pflanze einen kräftigeren Wachstum und auch einen reichen Blütenflor.

 

Sie können auch schon damit beginnen Ihren Gartenteich und Bachlauf zu säubern. Holen Sie dazu alle Blätter aus dem Kies, bzw. keschern Sie diese von der Wasseroberfläche ab. Wenn Sie Laubschutznetze über den Teich gepannt haben, können Sie diese nun entfernen. Außerdem können Sie im März alle abgestorbenen Pflanzenteile der Wasserpflanzen abschneiden. Dadurch wirkt der Teich und auch der Bachlauf gleich viel frischer!

 

Wenn die Temperaturen auch nachts konstant über 0°C bleiben, können Sie damit beginnen, nach und nach den Winterschutz von den Kübelpflanzen zu entfernen. Ansonsten treiben die Pflanzen zu schnell aus.

 

Zum Ende des Monats (und bei gutem Wetter) können Sie auch damit beginnen, Ihren Rasen wieder fit zu machen. Über den Winter ist dort einiges an Moos gewachsen. Dieses können Sie mit Eisensulfat bekämpfen. Eine Woche nach dem gleichmäßigen Auftragen des Eisensulfats, können Sie die Rasenfläche kreuzweise vertikutieren. Wichtig für diese Arbeit: Schneiden Sie den Rasen vor dem vertikutieren auf 2cm Höhe. Und ganz wichtig: die Fläche sollte trocken sein!!!

 

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, melden Sie sich gerne bei uns!
Einen schönen Start in den März!

Kommentar schreiben

avatar